"Geh ins Grün des Waldes und du wirst Heilung erfahren, allein indem du dort bist und atmest." Hildegard von Bingen


Waldbaden hat seine Wurzeln nicht nur in Japan. In den 1970er Jahren wurden dort allerdings die ersten wissenschaftlichen Studien zur Waldmedizin in Auftrag gegeben. Heute ist Waldmedizin in mehreren japanischen Universitäten ein Studienzweig.

Die Bevölkerung in Japan um 1970 herum war überarbeitet und das war deutlich an den Krankheits- und Selbstmordzahlen zu erkennen. Heute gibt es in Japan mehr als 60 Waldtherapiezentren, zu denen der Japaner per Krankenschein anreist.

 

In Deutschland hat die Waldtherapie tatsächlich auch ihre Wurzeln. Hildegard von Bingen oder Paracelsus und auch Kneipp haben schon zu ihren Zeiten von der Grünkraft oder der Heilkraft des Waldes gesprochen.

 

Tatsächlich spürt fast jede/r Spaziergänger/in, dass ihm/ihr der Aufenthalt im Wald auf irgendeine Weise gut tut - und nun haben die Japaner das eben auch bewiesen.

 

 

Ein mehrstündiger Aufenthalt im Wald führt laut aktueller Studienlage zu:

  • einem stärkeren Immunsystem, da die Killerzellen sich in ihrer Anzahl erhöhen und aktiver werden
  • einer Linderung von Ängsten und Depressionen
  • einer Reduzierung von Stress
  • einer Regulierung des Blutdrucks
  • einer Förderung der Schlafqualität
  • einer Verbesserung der Stimmungslage
  • einer Ausbalancierung des Nervensystems
  • einer Reduzierung von Schmerzen

Waldbaden Termine werden in Kürze hier veröffentlicht.