EMDR: Eye Movement Desenzitization and Reprocessing


"Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken daraus machen." Marc Aurel

 

 

EMDR heißt auf deutsch soviel wie "Augenbewegungs-Desensibilisierung und Wiederaufarbeitung". DieseTherapiemethode wurde von Francine Shapiro in den USA entwickelt und ist heute mehr und mehr bekannt in Deutschland. Hauptsächlich wurde diese Methode für die Behandlung von Traumata entwickelt, heute ist das Spektrum aber noch viel größer geworden.

Welcher Problematik nun tatsächlich mit EMDR begegnet werden kann lesen Sie am besten unter:

https://emdr-ausbildungszentrum.de/emdr-methode/indikationen-fur-emdr/

 

EMDR spielt dem Unterbewusstsein vor, es würde sich im Schlaf in der REM Phase - also in der Traum- und somit Bearbeitungsphase - befinden. Anders als im Schlaf können wir hier jedoch ein ganz spezielles Ereignis oder Gefühl bewusst auswählen, welches nun neu bearbeitet, einsortiert und integriert wird in das große Ganze.

 

 

Eine Sitzung mit EMDR beginnt immer mit einer ausführlichen Anamnese, einer Erklärung des Verfahrens und einer Stabilisierung. Damit ist die erste Stunde meist schon gefüllt. Erst in der zweiten Stunde beginnt die eigentliche Anwedung. Ich sitze dann vor Ihnen und leite Sie an sich das Ereignis oder das Gefühl, weswegen Sie gekommen sind, zu visualisieren und zu fühlen. Währenddesssen verfolgen Sie die Bewegung meiner Hand mit ihren Augen. Zwischendurch werden selbstverständlich immer wieder Pausen gemacht, so dass die Augen sich ausruhen können. Sollte es Ihnen aber grundsätzlich nicht möglich sein, mit den Augen diese Aufgabe zu bewältigen, kann EMDR auch über Berührung oder Akustik durchgeführt werden. Ziel ist es in allen Varianten eine Erleichterung auf Ihrer Seite zu erreichen.

 

Wenn Sie noch weitere Informationen wünschen rufen Sie mich gerne an.

 

EMDR ist ein wissenschaftlich nachgewiesenes Therapieverfahren und von der WHO anerkannt.